Mit Wissenschaft und Fönikus im Dialog

Ausstellungseröffnung zu smart³ in München zieht zahlreiche Besucher an

Die Ausstellungsreihe „Wissenschaft und Kunst im Dialog“ der Fraunhofer-Gesellschaft präsentiert seit vergangenem Montag Kunstwerke des smart3-Projekts. Neugierige Blicke zog vor allem FÖNIKUS auf sich. Das ausgestellte Objekt der Künstlerin Beate Eismann aus Halle/Saale gibt es dort in zweifacher Ausführung zu bestaunen. Daneben sind auch die fotografischen und filmischen Begleitwerke mit Detailaufnahmen und Inszenierungen des FÖNIKUS von Fotograf Sascha Linke zu sehen.

Die Ausstellung soll Wissenschafts- wie auch Kunstinteressierte ansprechen und beide Welten verbinden. „Kunst und Design haben in diesem Zusammenhang eine wichtige kommunikative Funktion“, sagte Prof. Reimund Neugebauer, Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft, der die Veranstaltung mit Begeisterung eröffnete.

Noch bis zum 30. November im Fraunhofer-Haus München kann die Ausstellung, immer Montag bis Freitag, 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr, besichtigt werden.

Weitere Infos dazu finden Sie auf unserem Blog


Abonnieren Sie unseren Newsletter und verpassen Sie keine Neuigkeiten mehr:

[Newsletter abonnieren]