03.06.2019

Nie mehr verbrannte Babymünder

Frisch gebackene Eltern sind häufig unzähligen Stresssituationen ausgesetzt, müssen an viele Sachen gleichzeitig denken und das nicht selten unter schwierigen Bedingungen, beispielsweise wenn das Baby unaufhaltsam schreit. In solchen Situationen kann ein kleiner Moment der Unachtsamkeit schon große Folgen haben. Eben auch, wenn die heiß zubereitete Babynahrung nicht ausreichend lange abkühlen kann. Die Folgen: Eltern verbrennen sich beim Test der Nahrung selbst oder schlimmer noch den sensiblen Mund des Babys.

Verhindern kann das die smarte Babyflasche „Canny Can“. Entwickelt im Rahmen des smart³-Ideenwettbewerbs ZEIT ZU ZEIGEN, verhindert ein spezieller Verschluss in der Flasche das Austreten zu heißer Flüssigkeit. Intelligentes Formgedächtnismaterial erkennt selbstständig die Temperatur und gibt den Verschluss erst nach Abkühlen der Flüssigkeit frei.

Die verwendete Formgedächtnislegierung funktioniert dabei völlig ohne Motor, Sensor und Getriebe. Integriert in einem Aufsatz aus flexiblem, hitzebeständigem Kunststoff, verschließt dieses smart material die Öffnung, solange die Temperatur der Flüssigkeit über einem festgelegten Punkt liegt. Erst wenn die Temperatur sinkt, gibt das Material die Öffnung frei. Damit eignet sich das Verschlussprinzip auch für weitere Anwendungsfälle. In Trinkflaschen oder Kaffeebechern könnte ein ähnlicher Mechanismus verwendet werden, um den vieler Kaffee- und Teetrinker komfortabler zu machen.

Canny Can reiht sich damit in eine Reihe innovativer, zukunftsgestaltender Demonstratoren von smart³ ein. Die smarte Babyflasche kann künftig das Leben frisch gebackener Eltern ein Stückweit einfacher machen und dabei das Wohl unserer Kleinsten auf simple, aber wertvolle Art und Weise unterstützen.